Gegen Diktatur - Demokratischer Widerstand in Deutschland

Home
Themen
Ausstellung
Impressum

Widerstand und Opposition in der DDR
Entstalinisierungsversuche der SED 1956
  Alfred Kantorowicz
   
  Der Schriftsteller und Essayist Alfred Kantorowicz (1899–1979) muss 1933 emigrieren. Als Offizier der Internationalen Brigaden verteidigt er die spanische Republik und flieht nach deren Niederlage in die USA. 1946 kehrt er nach Deutschland zurück und wird Professor an der Humboldt-Universität. Von 1947 bis 1949 gibt er in Ostberlin die Zeitschrift "Ost und West" heraus, die sich der Spaltung Deutschlands entgegenstellt. Ende 1949 unterbindet die SED das weitere Erscheinen der Zeitschrift. Aufgrund seiner kritischen Haltung gerät er immer wieder in Gegensatz zur SED, der er selbst angehört. 1957 flieht er in den Westen – eine Entscheidung, die ihm schwer fällt. Den Spanienkämpfer, Emigranten, Juden und ehemaligen Kommunisten empfängt die Bundesrepublik keineswegs mit offenen Armen. Bis 1966 muss er um seine Anerkennung als politischer Flüchtling aus der DDR kämpfen.  

Alfred Kantorowicz

Titelblatt und Rücktitel des Magazins

Sonderausgabe des

Aus der



geändert am: Dienstag, 5. Februar 2013     © 2013 Gedenkstätte Deutscher Widerstand