Gegen Diktatur - Demokratischer Widerstand in Deutschland

Home
Themen
Ausstellung
Impressum

Widerstand und Opposition in der DDR
Protest gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns
  Sarah Kirsch
   
  Sarah Kirsch wird 1935 in Limlingerode im Harz als Tochter eines Fernmeldemechanikers geboren. Nach dem Abitur arbeitet sie in einer Zuckerfabrik. Von 1963 bis 1965 besucht sie das Literaturinstitut in Leipzig. Danach ist sie freischaffende Schriftstellerin. Der Sprache ihrer Lyrik ist jede Agitationsphrase fremd. So kommt sie immer wieder in Konflikt mit den Zensurinstanzen. Sie ist spätestens seit den siebziger Jahren eine der profiliertesten deutschen Lyrikerinnen. 1976 schließt sie sich dem Protest gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns an, zu dessen Freundeskreis sie seit langem zählt. Daraufhin wird sie aus der SED und dem Schriftstellerverband ausgeschlossen. Sie verlässt 1977 die DDR und lebt seither in Westberlin.  

Sarah Kirsch auf ihren Umzugskisten vor der Ausreise aus der DDR
Berlin, 1977



geändert am: Dienstag, 5. Februar 2013     © 2013 Gedenkstätte Deutscher Widerstand