Gegen Diktatur - Demokratischer Widerstand in Deutschland

Home
Themen
Ausstellung
Impressum

Widerstand und Opposition in der DDR
Widerstand gegen die Nationalsozialistische Machtübernahme
  Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
   
  Das 1924 gegründete Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold ist der größte republikanische Verband und vereinigt Ende der zwanziger Jahre etwa drei Millionen Mitglieder aus allen Parteien der Weimarer Koalition, vor allem aus der Sozialdemokratie und aus den Gewerkschaften. Noch drei Wochen nach Hitlers Regierungsübernahme kommen mehr als 10.000 Sozialdemokraten und Reichsbannerangehörige zu einer Demonstration vor dem Berliner Schloss zusammen. Neben dem Reichsbannervorsitzenden Karl Höltermann spricht an diesem Tag auch Hubertus Prinz zu Löwenstein, Leiter der Jugendformationen des Reichsbanners. Auf dem Rückmarsch von der Demonstration überfallen SA-Formationen die Reichsbannerangehörigen, die viele Verletzte aufzuweisen haben.  

Kundgebung des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold vor dem Berliner Schloss am 19. Februar 1933

Klebezettel der Eisernen Front

Fahne der Reichsbannerkameradschaft

Illegales Treffen, als Herrenpartie getarnt, der Reichsbannerkameradschaft



geändert am: Dienstag, 5. Februar 2013     © 2013 Gedenkstätte Deutscher Widerstand