Gegen Diktatur - Demokratischer Widerstand in Deutschland

Home
Themen
Ausstellung
Impressum

Widerstand und Opposition in der DDR
Protest gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns
  Jürgen Fuchs
   
  Jürgen Fuchs (1950–1999) studiert nach dem Wehrdienst in Jena Sozialpsychologie. Er engagiert sich in der von der FDJ geförderten Bewegung junger Lyriker, deren konformistische Inhaltsleere er 1971 gemeinsam mit Richard Pietraß, Matthias Biskupek, Thomas Rosenlöcher und anderen kritisiert. Er kommt in Kontakt mit Stephan Hermlin, befreundet sich mit Reiner Kunze und sucht die Verbindung zu Wolf Biermann. 1975 wird er wegen seiner kritischen Texte von der Universität verwiesen. Er zieht nach Grünheide bei Berlin, wo Robert Havemann den Freund in seinem Haus aufnimmt. Am 19. November 1976 werden Jürgen Fuchs und die beiden Rockmusiker Gerulf Pannach und Christian Kunert verhaftet. Mit hohen Haftstrafen bedroht, verlassen sie die DDR. Aus Westberlin unterstützt Fuchs Oppositionelle in der DDR, weshalb ihn die Staatssicherheit auch dort verfolgt.  

Jürgen Fuchs
um 1975

Brief der SED-Bezirksleitung Gera an das ZK über einen gemeinsamen Auftritt von Gerulf Pannach, Bettina Wegner und Jürgen Fuchs in Bad Köstritz
Gera, 17. Februar 1975 (3 S.)

Gerulf Pannach und Christian Kunert



geändert am: Dienstag, 5. Februar 2013     © 2013 Gedenkstätte Deutscher Widerstand