Gegen Diktatur - Demokratischer Widerstand in Deutschland

Home
Themen
Ausstellung
Impressum

Widerstand und Opposition in der DDR
Systemkritische Dissidenten
  Rolf Henrich
   
  Rolf Henrich (*1944) studiert Rechtswissenschaft an der Berliner Humboldt-Universität. 1964 tritt er der SED bei. Nach seinem Wehrdienst in der NVA und kurzer Zeit in einem wissenschaftlichen Institut beginnt er 1973 als Rechtsanwalt zu arbeiten. Er wird Mitglied im Bezirkskollegium Frankfurt/Oder, ist dort Sekretär der SED-Parteiorganisation. Beeinflusst durch Rudolf Bahros Buch "Die Alternative" nimmt er eine zunehmend kritische Einstellung zum Kommunismus ein. Anfang 1989 veröffentlicht er sein Buch "Der vormundschaftliche Staat" in der Bundesrepublik. Er wird sofort aus der SED und aus dem Rechtsanwaltskollegium ausgeschlossen. Im September ist er einer der Autoren des Gründungsdokuments der Bürgerbewegung Neues Forum. Er vertritt das Neue Forum am zentralen Runden Tisch 1989/90. Seit 1990 ist er wieder als Rechtsanwalt in Eisenhüttenstadt tätig.  

Gründungstreffen des Neuen Forums Prenzlauer Berg. (v.l.n.r. Rolf Henrich, Bärbel Bohley)
Berlin, 10. November 1989



geändert am: Dienstag, 5. Februar 2013     © 2013 Gedenkstätte Deutscher Widerstand