Gegen Diktatur - Demokratischer Widerstand in Deutschland

Home
Themen
Ausstellung
Impressum

Widerstand und Opposition in der DDR
Die friedliche Revolution 1989/90
  Rainer Eppelmann
   
  Rainer Eppelmann (*1943) verweigert nach seiner Maurerlehre Wehrdienst und Fahneneid. Nach acht Monaten Haft wird er zu den Bausoldaten einberufen. Von 1969 bis 1975 studiert er Theologie und wird Pfarrer an der Samaritergemeinde in Berlin. Mit Bluesmessen öffnet er Jugendlichen die Kirche. Früh beteiligt er sich an Aktionen der unabhängigen Friedensbewegung. Er nimmt Kontakt mit Robert Havemann auf und verfasst mit ihm den Berliner Appell zur Abrüstung "Frieden schaffen ohne Waffen". 1989 gründet er die oppositionelle Organisation Demokratischer Aufbruch. Als Minister für Abrüstung in der Regierung de Maizière löst er 1990 die Volksarmee auf und führt die Verhandlungen über den Austritt der DDR aus dem Warschauer Pakt, die letztlich auch mit der Auflösung dieses Militärpaktes enden.  

Rainer Eppelmann (links) mit Offizieren der Westgruppe der sowjetischen Streitkräfte

Rainer Eppelmann als Minister für Abrüstung mit NVA-Offizieren, 1990



geändert am: Dienstag, 5. Februar 2013     © 2013 Gedenkstätte Deutscher Widerstand