Gegen Diktatur - Demokratischer Widerstand in Deutschland

Home
Themen
Ausstellung
Impressum

Widerstand und Opposition in der DDR
Die Weiße Rose
  Christoph Probst
   
  Christoph Probst (19191943) beginnt nach Arbeits- und Wehrdienst in München mit dem Studium der Medizin und heiratet 1941 Herta Dohrn, mit der er drei Kinder hat. Aus seiner Schulzeit kennt Probst Alexander Schmorell, der ihn im Sommer 1942 in die Gruppe um Hans Scholl einführt. Wegen seiner Kinder wollen ihn die Freunde nicht in Gefahr bringen. Trotz seiner Versetzung nach Innsbruck im Dezember 1942 beteiligt Probst sich bei Besuchen in München aktiv an der Konzeption der Flugblätter der Weißen Rose.
Nach der Festnahme der Geschwister Scholl findet die Gestapo einen Flugblattentwurf von Probst in Hans Scholls Jackentasche. Christoph Probst wird am 20. Februar 1943 in Innsbruck festgenommen.
Gemeinsam mit Hans und Sophie Scholl wird er am 22. Februar 1943 vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und am selben Tag in München-Stadelheim ermordet. Kurz vor der Hinrichtung hat er die katholische Taufe empfangen.
 

Christoph Probst

Christoph Probst als Soldat

Christoph Probst mit seiner Frau Herta

Christoph Probst mit seinem Sohn Michael



geändert am: Dienstag, 5. Februar 2013     © 2013 Gedenkstätte Deutscher Widerstand